Hegel

Glückskinder leben im Glauben einer schönen Welt, und sie stecken andere an, das Schöne zu denken um einer Wirklichkeit willen, die in allem Bewußtsein sein sollte.

noch tiefere Wahrheit, jenseits des Sozialdarwinismus, welcher ein dummes Wort ist, liegt darin, daß die denkenden Menschen die Solidarität immerzu aus genetischem Instinkt für das Menschliche bewahren.

Hegel dachte das Schöne und nahm den Wahn daran ernst.

Glückskinder diesen Gedanken intuitiv verwirklichen, ist ein schöner Menschheitsgedanke.

Das ist in der Sprache allein. Das ist der Geist ihrer dialektischen Identität etc.

(edit Wikipedia-Beitrag Hegel im Literaturbereich: "Drei Studien zu Hegel" von Adorno).

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de
Emacs 25.1.1 (Org mode 9.0.5)
Sitemap · RSS