Sprache als Zufallserfolg

Die Feststellung, daß das Erleben der Gegenwart und ihre Verarbeitung, die sie zur Vergangenheit macht, nichts Objektives ist, sondern Willkür und Meinung. In Großereignissen mag man darüber eine intersubjektive Sprache finden, doch auch diese wird vergessen.

oder unmenschliches Denken darüber, welches die Gegenwart mitformt.

(siehe auch den Eintrag in Wikipedia zu "Intuition"

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de