Aus sich heraus

lebt niemand, sondern nur im gesellschaftlichen Miteinander. Das fördert einen, oder schränkt einen ein.

Der Revolutionär kommt nicht aus der Wut, die ja kanalisiert gesellschaftlich erwünscht ist, sondern aus der Kontemplation.

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de
Emacs 25.1.1 (Org mode 9.0.7)
Gedichte · Sitemap · RSS