La Rochefoucauld

Die Höflichkeit des Geistes besteht darin, edle und zarte Dinge zu denken.

(Maximen und Reflexionen, 99)

Nach der Schimpfära der auslaufenden Popliteratur und nach dem Abkotzzeitalter der Beatgeneration samt Social Beat-Ablegern wäre es hübsch, wieder eine freundliche Sprache zu lesen, die womöglich sogar mit einem kritischen Geist einherginge. Das wären gleich zwei Hauptunterschiede zu der gegenwärtigen.

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de
Emacs 25.1.1 (Org mode 9.0.5)
Sitemap · RSS