Das Ganze

ist ein Spiel zwischen Lust und Unlust. Beide ringen um die Vorherrschaft, schwanken ständig. Diese grundsätzliche Erfahrung der Säugetiere und daher der Menschen reduziert die objektive Außenwelt rein auf die Verwertung innerhalb dieses Gefühlssystems, sofern sich die Menschen in ihrer Säugetierwelt nicht objektivieren und selbstentäußern können.

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de
Emacs 25.1.1 (Org mode 9.0.7)
Gedichte · Sitemap · RSS