Wie immer

bestehen die Ereignisse aus zwei Teilen. Im ersten erlebt man sie, und im zweiten, der je nach Neuigkeit des Ereignisses zeitlich anwächst, erwächst das Verstehen. So unterscheiden wir zwischen dem vita activa des Erlebens, und dem bewegungsarmen Zustand des Verstehens.

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de
Emacs 25.1.1 (Org mode 9.0.5)
Sitemap · RSS