Ein Fernsehabend

hat mehr Bilder als der Louvre, und sie betören einen mehr.

Was fehlt, ist das Paris-Erlebnis.

Oder ein Buch über die Kulturgeschichte.

Der Fernsehabend macht die visuellen Erlebnisse viel zu leicht,

Erlebnisse, hergestellt durch übergeordnete Bilderwahl und -schnitt. Mediumspezifische Mystik.

Das wirkliche Erleben im wirklichen Leben

ist für den menschlichen Geist ganz unnötig geworden.

  • Wers nicht braucht, hat die überdimensionierten Medien-Alternativen.

Wers braucht…

Poststelle@Philosophischer-Nacht-und-Sonntagsdienst.de